Umbauarbeiten in ehemaliger Kultau-Halle am Galgenfeld laufen auf Hochtouren – Inhaber Steffen Wirth informiert SPD-Bürgermeisterkandidatin Kerstin Schüler und Thorsten Stolz: „Im Juli bauen wir die ersten Druckmaschinen auf, im Oktober startet die Produktion in der Barbarossastadt“

Die Druckerei E. Sauerland zieht von Langenselbold nach Gelnhausen. Derzeit baut das Unternehmen die zuletzt von der Veritas AG genutzte ehemalige Kultau-Lagerhalle im Galgenfeld um und investiert dort insgesamt einen zweistelligen Millionenbetrag, berichtete Inhaber Steffen Wirth dieser Tage beim Ortstermin mit SPD-Bürgermeisterkandidatin Kerstin Schüler und Thorsten Stolz. „Im Juli bauen wir die ersten Druckmaschinen auf, Anfang Oktober wird der Umzug dann komplett abgeschlossen sein und die Produktion starten“, freut sich der gebürtige Höchster, mit seiner Firma und aktuell 36 Mitarbeitern bald in seiner Heimatstadt ansässig zu sein.

Derzeit schaffen die Bauarbeiter die Voraussetzungen, um in der Halle eine außergewöhnlich tragfähige Zwischendecke einzuziehen. Entsprechende Grundpfeiler haben sie acht Meter tief in die Erde gesetzt: „Die Decke hat eine Tragkraft von drei Tonnen pro Quadratmeter“, berichtet Steffen Wirth und erklärt, dass sie die schweren Maschinen seiner Buchbinderei tragen müsse, die künftig im  ersten Obergeschoss produziert. Die Druckerei zieht im Erdgeschoss ein. „Wir investieren anlässlich des Umzugs auch in einige neue und leistungsstärkere Druckmaschinen“, erläutert der Geschäftsführer.

Grund für den Umzug nach Gelnhausen sei das erfreuliche Wachstum der vergangenen Jahre, berichtet Steffen Wirth weiter. Folge: „Auf den 1.200 Quadratmetern Produktionsfläche in Langenselbold stoßen wir mittlerweile an unsere Kapazitätsgrenzen.“ Nach zahlreichen Gesprächen und mit großer Unterstützung der Stadtverwaltung gelang es, die ehemalige Kultau-Halle zu erwerben und zu sanieren, die zuletzt leer stand. „Hier haben wir ein Grundstück von 8.000 Quadratmetern und verdoppeln alleine unsere Produktionsfläche auf künftig 2.400 Quadratmeter“, umreißt Steffen Wirth die Dimension. Nach Aufnahme der Produktion im Oktober sollen deshalb auch zusätzlich bis zu 15 neue Arbeitsplätze entstehen – in Druckerei, Buchbinderei und Verwaltung.

Die Druckerei Sauerland ist europaweit im Großformatdruck, Offsetdruck und Buchdruck aktiv. Sie stellt Flyer, Broschüren und Großplakate genauso her wie Grußkarten, Einlegemappen und komplette Magazine. „Wir drucken quasi alles, sowohl in Kleinstauflagen als auch in großen Mengen“, berichtet der Geschäftsführer. Zu den Kunden zählen Hotel- und Restaurantketten genauso wie Verlage, Industrieunternehmen und Verbände. Immer größere Bedeutung gewinnt die Produktion über Nacht, eine Herausforderung, der sich die Druckerei E. Sauerland ebenfalls erfolgreich stellt, so der Geschäftsführer.

In der Druckerei von morgen stehen Grundsätze von „Industrie 4.0″ im Mittelpunkt. Viele Grenzen zwischen Branchen, Technologien und zwischen Unternehmen selbst werden weitgehend verschwinden. Für die grafische Industrie bedeutet dies:

Bisherige Wettbewerber arbeiten branchenübergreifend zusammen. Kunden und Geschäftspartner verbinden Unternehmens- und Wertschöpfungsprozesse sowie Dienstleistungsvorgänge. Die Druckerei Sauerland hat dafür bereits mit ihrer Infrastruktur und Prozessdigitalisierung Rahmenbedingungen geschaffen, um bestehende und künftige Berührungspunkte ihrer Wertschöpfungskette mit anderen zu identifizieren. Ein weiterer Schritt sind standardisierte Schnittstellen.

In der Druckerei 4.0 sind diese Maßnahmen ein Muss. Der Druck und die anschließende Veredelung von Drucksachen aller Art stehen unter hohem Innovationsdruck. Erfolgreich arbeiten erfordert ein umfassendes System. Mensch, Maschine und das gesamte zugehörige Umfeld müssen vollständig vernetzt sein. Ziel ist ein sogenanntes „Connected Ecosystem“.

Druckspezifisches Know-how und Inhalt werden mit Technologie (Druck- und Weiterverarbeitungsmaschinen) und produktnahen IT-Dienstleistungen (Software) so weit wie möglich verschmolzen. So entsteht aus einzelnen Produktionsinseln ein ganzheitliches Fertigungssystem und am Ende eine kundenorientierte Einheit.

Ein weiterer Baustein des Kompetenzprofils der grafischen Industrie besteht in einer hohen Kompetenz bei der Vorhaltung des passenden Maschinenparks. Dazu kommt der Einsatz hochwertiger Vorprodukte – zum Beispiel Papier und Farben – sowie das passende Produktportfolio. Praktisches und anwendungsorientiertes Wissen über Technik, Technologie und die Peripherie der physischen Systeme werden so widergespiegelt.

Moderne Technik zahlt sich bei der Druckerei Sauerland für die Umwelt aus – das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Klimaschutzverbands First Climate. First Climate hat dazu die CO2-Emissionen berechnet, die bei der Herstellung von Druckprodukten durch die Druckerei Sauerland entstehen.

Diese Emissionen werden bei Sauerland durch den Einsatz erneuerbarer Energien und energieeffizienter Technologien vollständig ausgeglichen. Demgemäß arbeitet die Sauerland GmbH nicht nur technologisch auf höchstem Niveau, sondern auch nachhaltig und verantwortungsbewusst der Natur gegenüber.

Als eine der modernsten Druckereien im Main-Kinzig-Kreis ist die Sauerland GmbH nach dem FSC®-Standard (Forest Stewardship Council®) zertifiziert. Dieses Zertifikat bescheinigt der Großdruckerei Sauerland die umweltfreundliche Herstellung von Druckerzeugnissen aus nachhaltig wachsenden Rohstoffen. Ziel des FSC®-Systems ist es, die verantwortungsvolle Waldnutzung und gleichzeitig die ökologische Verwendung von Holz als Grundstoff für Papier zu sichern. Das zertifizierte Unternehmen muss deshalb nachweislich ökologische, ökonomische und soziale Verantwortung übernehmen.

Pünktlich zum Jahreswechsel 2013 wurde die Druckerei Sauerland gemäß den strengen Umweltvorgaben des FSC®-Systems zertifiziert. Die Urkunde zur bis Ende 2017 reichenden Zertifizierung nahm Geschäftsführer Steffen Wirth mit Freude entgegen.

Die Zertifizierung der Produktkette (Chain of Custody) stellt sicher, dass die Quellen der Rohstoffe und der Materialfluss vom Einkauf der Rohprodukte bis zum Verkauf der Endprodukte lückenlos dokumentiert und überwacht werden.

Zertifizierte Wälder bilden den Ausgangspunkt der Produktkette. Jedes Unternehmen in dieser Kette, wie auch die Druckerei Sauerland, muss ein Chain-of-Custody-Zertifikat (CoC-Zertifikat) besitzen, anhand dessen der Weg des Holzes vom Wald bis hin zum Endprodukt zurückverfolgt werden kann. Die Kette kann dabei kurz sein, wenn beispielsweise ein Sägewerk ein Produkt aus Waldholz herstellt, das direkt in die Regale der Baumärkte gelangt; sie kann aber auch sehr lang und komplex sein, denkt man zum Beispiel an den Rohstoffmix mancher Papierfabrik, der sich aus Waldholz (direkt vom Forstbetrieb oder über einen Händler), Hackschnitzeln aus Sägewerken und importiertem Zellstoff zusammensetzt. Bei jedem Glied der Produktkette bedarf es stets eines Beleges darüber, dass nur solches beziehungsweise so viel Holz mit PEFC-Siegel weitergegeben wurde, wie auch nachweislich in den Produktionsprozess eingespeist wurde.

Mehr über Chain of Custody >>

Europas größtes Firmenfußballturnier geht in die nächste Runde und die Druckerei E. Sauerland wird als neuer Namensgeber des Business Cups begrüßt.

Das Rhein-Main-Gebiet ist eines der größten und stärksten Wirtschaftszentren in Deutschland. Hier arbeiten Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet. Unter ihnen Menschen, die neu in die Stadt kommen, diese nicht kennen und nur über wenige soziale Kontakte verfügen. Glücklicherweise bietet Frankfurt am Main in puncto Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung eine ganze Menge. So hat auch der von Eintracht Frankfurt ausgerichtete Business Cup Frankfurt-Rhein-Main nun schon seit elf Jahren einen festen Platz im Veranstaltungskalender der Bankenstadt. Die Druckerei E. Sauerland fungiert in diesem Jahr zum ersten Mal als Titelsponsor. Jährlich spielen 96 Mannschaften aus Unternehmen der Rhein-Main-Region um den begehrten Cup in zwei Turniervarianten. Die Teilnehmer haben hierbei nicht nur die Möglichkeit, gemeinsam mit Kollegen Sport zu treiben, sie können darüber hinaus auch neue Kontakte knüpfen und die Stadt Frankfurt aus einer völlig neuen Perspektive außerhalb des täglichen Arbeitsumfelds kennenlernen.

Der Druckerei E. Sauerland Business Cup bringt die Menschen dieser Region in entspannter Atmosphäre im Rahmen eines attraktiven Fußballturniers zusammen. Natürlich ist der Druckerei E. Sauerland Business Cup nicht nur für die zugereisten Frankfurter, sondern für alle Menschen dieser Region gedacht. Sport, Spaß und neue Kontakte stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Und so hoffen wir, dass in den kommenden Jahren das Rhein-Main-Gebiet noch stärker zusammenwächst – nicht zuletzt auch durch den Druckerei E. Sauerland Business Cup.

Hier geht´s zur Homepage des Business Cups: www.druckereisauerland-business-cup.de

Der Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt und die Druckerei E. Sauerland haben ihre Partnerschaft ein weiteres Mal ausgebaut. Sauerland ist seit der Saison 2012/13 exklusiver Druckpartner des FSV, wobei die Partnerschaft für vier Jahre fixiert wurde. Nach dem Einstieg auf der Sponsoren-Ebene „FSV-Partner“ ist die Druckerei nun „VIP-Premium-Partner“.

Bereits in der laufenden Saison hat die Zusammenarbeit zwischen dem FSV und der Druckerei E. Sauerland eine beachtliche Entwicklung genommen: Im Juli letzten Jahres erhielt der Druckpartner der Schwarz-Blauen eine TV-Bandenpräsenz auf der Drehbande in der ersten und zweiten Bandenreihe im Frankfurter Volksbank Stadion. Drei Monate später wurde die Partnerschaft zum ersten Mal erweitert, so dass Sauerland seitdem zusätzlich den Titel „Tor- und Spielballpresenter“ trägt.

Zur Rückrunde stieg die Druckerei auf die Sponsoren-Ebene „Premium-Partner“ auf, belegte nach Fertigstellung der neuen Haupttribüne des Frankfurter Volksbank Stadions eine Loge und erhielt eine zusätzliche Präsenz auf den TV-Sponsorenboards. Ab der neuen Spielzeit kommt noch eine weitere Loge hinzu.

„Es freut uns, dass unsere gute Arbeit beim FSV auch von außen anerkannt und mit Beständigkeit belohnt wird, zumal uns mit der Druckerei E. Sauerland mittlerweile mehr als nur eine gewöhnliche Kooperation verbindet. Das große Engagement zeigt uns, wie viel Leidenschaft bei Sauerland für den FSV brennt“, sagt FSV-Geschäftsführer Finanzen Clemens Krüger.

„Wir sind im gesamten Rhein-Main-Gebiet als Partner von Sportvereinen vertreten und haben uns daher auch vor einem Jahr entschieden, beim FSV Frankfurt einzusteigen. Aus der Partnerschaft ist aber mittlerweile eine echte Herzensangelegenheit für uns geworden und wir freuen uns, auch die nächsten Jahre gemeinsam mit dem FSV erfolgreich zu gestalten“, erklärt Steffen Wirth, geschäftsführender Gesellschafter der Druckerei E. Sauerland.

Hier geht´s zur Homepage unseres Partners: www.fsv-frankfurt.de

Europaweit tätiges Druckunternehmen aus Langenselbold unterstützt Handball-Erstligist über fünf Jahre als Co-Sponsor.

Die Druckerei E. Sauerland und der Handball-Erstligist HSG Wetzlar haben eine langfristige, vertrauensvolle Partnerschaft besiegelt. In den kommenden fünf Jahren wird die Druckerei E. Sauerland, die seit Jahren ein überdurchschnittliches Wachstum weit über die Grenzen des Rhein-Main-Gebiets hinaus zu verzeichnen hat, exklusiver Druckpartner und Co-Sponsor des letztjährigen Tabellensiebten der DKB Handball-Bundesliga.

Steffen Wirth, Inhaber und Geschäftsführer der Druckerei E. Sauerland, freut sich auf den Ausbau der Zusammenarbeit mit der HSG Wetzlar: „Seit dem Beginn unserer Partnerschaft mit der HSG Wetzlar haben wir uns in Mittelhessen sehr gut aufgehoben gefühlt. Aus diesem Grund haben wir uns jetzt für eine langfristige Kooperation mit dem Club entschieden. Wir möchten die HSG Wetzlar in ihrer positiven sportlichen und wirtschaftlichen Entwicklung langfristig unterstützen und unseren Bekanntheitsgrad dadurch in Mittelhessen und darüber hinaus weiter steigern. Einer von vielen Punkten, der die HSG Wetzlar und die Druckerei E. Sauerland verbindet, ist die Aufgeschlossenheit, nach neuen Herausforderungen zu suchen. In den kommenden fünf Jahren werden beide Unternehmen an einem Strang ziehen, auch mit dem Ziel, den Handball in der Region Wetzlar weiter zu stärken und zu sichern.“

Die Druckerei Sauerland steht für optimale Produktionsprozesse in Verbindung mit herausragender Qualität. Die Unternehmenskunden aus ganz Europa schätzen vor allem die individuelle und kompetente Betreuung sowie eine schnelle Auftragsabwicklung, die unter anderem durch einen qualitativ hochwertigen Maschinenpark, einen eigenen Lieferservice und das sehr gut ausgebildete Fachpersonal möglich gemacht wird. Alle diese Komponenten sorgen dafür, dass die Druckerei E. Sauerland ihren Kunden ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten kann.

„Wir pflegen mit der Druckerei E. Sauerland und Herrn Wirth seit dem ersten Kennenlernen ein sehr freundschaftliches, offenes Verhältnis und schätzen die Qualität der Arbeit unseres Partners enorm“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. „Dass sich unser Partner jetzt für ein langfristiges Engagement entschieden hat, signalisiert uns ein hohes Maß an Vertrauen und veranschaulicht, welch ein interessanter Handballstandort Wetzlar mittlerweile geworden ist.“

Der neue Co-Sponsor der HSG Wetzlar präsentiert sein Unternehmenslogo unter anderem auf den grün-weißen Trikots der Erstliga-Handballer und durch Spielerpatenschaften, unter anderem der Neuzugänge Andreas Wolff und Kent Robin Tönnesen.

Hier geht´s zur Homepage unseres Partners: www.hsg-wetzlar.de

Unternehmen aus Langenselbold strebt mit Handball-Erstligisten langfristige Zusammenarbeit als exklusiver Druckpartner an.

Der Handball-Bundesligist HSG Wetzlar darf sich zum Ende der Winter- und WM-Pause über Zuwachs in der „Sponsorenfamilie“ freuen. Die Druckerei E. Sauerland aus Langenselbold präsentiert sich mit ihrem Unternehmen ab sofort auf dem Trikot des aktuellen Tabellenneunten der DKB Handball-Bundesliga und strebt mit den Domstädtern eine langfristige Partnerschaft als exklusiver Druckpartner an. Die Zusammenarbeit wurde auf der Sponsoren-Ebene „Gold-Partner“ vorerst bis zum Saisonende fixiert.

„Die HSG Wetzlar ist ein sympathischer Traditionsverein, der in der nahen Vergangenheit bewiesen hat, dass man durch kontinuierliche, seriöse Arbeit zum Erfolg kommen kann. Somit können wir uns optimal mit den Grün-Weißen aus Mittelhessen identifizieren und freuen uns auf die Zusammenarbeit“, so Steffen Wirth, Geschäftsführer der Druckerei E. Sauerland.

„Die Chemie zwischen der Druckerei E. Sauerland und der HSG Wetzlar hat sofort gepasst und wir streben gemeinsam ein dauerhaftes Zusammenwirken an, das für beide Unternehmen förderlich sein wird“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. „Die Präsentation des Firmenlogos auf den grün-weißen Trikots unseres Clubs ist, im Vorfeld der anstehenden Sport1-Übertragungen, sicherlich ein gelungener und medienwirksamer Einstieg in die Partnerschaft. Es besteht bereits heute Einigkeit darüber, dass diese zur kommenden Spielzeit in beiderseitigem Interesse ausgebaut werden soll.“

Die Druckerei Sauerland steht für optimale Produktionsprozesse in Verbindung mit herausragender Qualität und einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis. Diese Philosophie führt seit Jahren zu einem überdurchschnittlichen Wachstum – weit über die Region hinaus. Sauerland-Kunden schätzen besonders kompetente und individuelle Beratung sowie schnelle Auftragsabwicklung eines inhabergeführten Unternehmens. Große Fertigungstiefe und eigener Lieferservice sorgen zudem für Termintreue und pünktliche Auslieferung der fertigen Drucksachen.

Die Druckerei E. Sauerland versteht sich als Förderer des Sports. So ist das Unternehmen u. a. Partner des Fußball-Zweitligisten FSV Frankfurt, des Drittligisten Kickers Offenbach, der Fußball-Frauen des 1. FFC Frankfurt und des Handball-Oberligisten TV Gelnhausen.

Hier geht´s zur Homepage unseres Partners: www.hsg-wetzlar.de

Die Druckerei E. Sauerland ist ab der kommenden Saison 2012/13 exklusiver Druckpartner des FSV Frankfurt.

Die Partnerschaft wurde auf der Sponsoren-Ebene „FSV-Partner“ für vorerst vier Jahre fixiert und enthält unter anderem Bandenwerbung im Frankfurter Volksbank Stadion und die Präsenz auf Sponsoren-Boards. Über Details wie die exakte Summe haben die beiden Partner Stillschweigen vereinbart.

„Wir freuen uns, einen im Fußballbereich außerordentlich engagierten Sponsor hinzugewonnen zu haben. Wir versprechen, dass sich die Druckerei Sauerland beim FSV Frankfurt jederzeit wie zuhause fühlen wird und von uns die Unterstützung erhält, die sie sich wünscht“, so Clemens Krüger, FSV-Finanz-Geschäftsführer.

„Der FSV Frankfurt ist ein sympathischer Traditionsverein, der in den letzten Jahren bewiesen hat, dass man durch kontinuierliche, seriöse Arbeit zum Erfolg kommen kann. Somit können wir uns optimal mit den Schwarz-Blauen aus Bornheim identifizieren und freuen uns auf die Zusammenarbeit“, ergänzt Steffen Wirth, Geschäftsführer der Druckerei E. Sauerland.

Die Druckerei Sauerland steht für optimale Produktionsprozesse in Verbindung mit herausragender Qualität und einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis. Diese Philosophie führt seit Jahren zu einem überdurchschnittlichen Wachstum – weit über die Region hinaus. Sauerland-Kunden schätzen besonders kompetente und individuelle Beratung sowie schnelle Auftragsabwicklung eines inhabergeführten Unternehmens. Hohe Fertigungstiefe und eigener Lieferservice sorgen zudem für Termintreue und pünktliche Auslieferung der fertigen Drucksachen.

Frankfurt/Main, 6. Juli 2012